Geschichten & Gedichte

Treppenkäfer-Geschichte von Annett Deistung


 

Zu Besuch bei den Treppenkäfern von Nordhausen

 

Erst einmal möchte ich mich vorstellen!

Mein Name ist "K n i p s y". Ich bin eine scheue

Treppenkäferart, die sich bis jetzt gut vor der

neugierigen Öffentlichkeit verstecken konnte.

 

 

 

In meinem Freundeskreis weiß jeder, dass ich ein zeitrauben-des Hobby habe - Fotos knipsen. Zum Beispiel wenn ich bei "Max, dem Gärtner" bin. Sein Garten auf dem Petersberg wurde durch die Landesgartenschau 2004 richtig berühmt. Manchmal verquatsche ich mich bei meinen Spaziergängen durch Nordhausen mit "Ecki" und dem "Wasserträgerauf der Wassertreppe. Wir reden über Dies und Das und beobachten dabei die Leute, die an uns vorbei gehen.

 

Doch am Schönsten ist es bei "Tele-Funny" zu Hause. Es gibt immer frisch geröstetes Popcorn, wenn wir gemeinsam mit "Jakob" von der Neuen Lesserstiege spannende Filme an-sehen. Anschließend ziehen wir die Rautenstraße hinauf zum

"Froebicus". Er ist schon fast ein Bücherwurm, so wie er das

Wissen in sich hinein schlingt.

 

Also ich bin eigentlich lieber auf Achse. Viel Spaß habe ich

dabei mit "Selina Marie", wenn wir mit dem "Treppen-

Käferzug"eine Runde um den Petersberg drehen. Dabei

machen wir neuerdings immer öfter einen Abstecher zum

"Rosenkavalier", der wohnt am Frauenberg und ist ja sooo

romantisch - oh, dass muss aber unter uns bleiben!

 

Ach nun verplaudere ich mich schon wieder. Das nächste

Foto-Objekt wartet schon auf mich. Doch eins muss ich Euch

noch erzählen. Auf dem Rückweg vom scharmanten Kavalier

geht es meistens zu "Lehi" am Petriturm. Die freut sich immer

über unseren Besuch. Mit ihrem Frohsinn verscheucht sie die

kleinste Liebes-Kummerfalte und zaubert mir wieder ein Lächeln auf´s Gesicht.

 

Im Übrigen: Feiern können wir Käfer auch feste! "Der Ziegler

von der Nachtigallenpforte", einer meiner besten Freunde, kennt "Moneti", der nahe der Kreissparkasse wohnt und der hat ihm verraten, dass es bei den "Doppelkörnern" an der Rähmentreppe immer lustigste Partys gibt.

 

Wo ich wohne wollt Ihr noch wissen? Mal hier, mal da. So richtig sesshaft bin ich noch nicht geworden, aber am Schönsten wäre ein schattiges Plätzchen an der Altendorfer Stiege. Von dort aus kann ich in alle Himmelsrichtungen aus-schwärmen. Noch bin ich auf der Suche, aber wenn ich in mein Domizil einziehe, werdet Ihr es als erste erfahren!

 

Ach ich könnte ja noch so viel mit Euch plaudern, aber ich habe

keine Zeit! Wie acht meiner dreizehn Freunde aussehen, könnt

Ihr in der Foto-Galerie sehen.

 

Viel Spaß wünscht Euch Knipsy. Wir sehen uns in Nordhausen!

 

 

 

Meine Inspiration für diese Geschichte:

Die außergewöhnlichen Käfer kenne ich schon, seit die ersten

durch das Jugend Sozialwerk Nordhausen aufgestellt wurden.

Vandalen und Randalierer machten anfangs auch bei diesen

Figuren keine Ausnahme - es wurde geklaut, beschmiert und

demoliert. Das scheint hoffentlich der Vergangenheit anzuge-

hören und so haben sich nach und nach neue "Treppenkäfer"-

Arten dazu gesellt.

 

Seit Anfang November 2011 hatte ich die Idee, alle Käfer auf

einem Rundweg durch Nordhausen zu erkunden. Trepp auf,

Trepp ab geht es durch Nordhausen und man braucht schon

etwas Gespür und Entdeckerdrang, um alle Käfer zu finden.

 

Der Rundweg wird in einer Fortsetzung beschrieben! Dafür

brauche ich noch ganz viel Puste :-) !

 

Herzenssache: Da nicht alle Positionen von Rollstuhlfahrern,

Kinderwagen, also ungehindert zu erreichen sind, liegt mir

dieser Beitrag sehr am Herzen.

Mit Hilfe eines Globusprogramms via Internet stellte ich mir

eine Route zusammen - die Standorte der Käfer sind auf der

Seite www.treppenkaefer.de sehr schön erklärt. Auch das

ganze Projekt wird vorgestellt und braucht Paten und Helfer,

damit auch in Zukunft die Treppenkäfer das Stadtbild von

Nordhausen bereichern werden.

 

Annett Deistung




"Man muss nicht alles über Woffleben im Internet lesen können. Und Fotos vom Ort muss man auch nicht

unbedingt veröffentlichen. Die Mühe kannst du dir sparen!" wurde mir unverblümt von einem Woffleber gesagt. 

SCHADE wenn jemand so darüber denkt!

Die Zukunft gehört der digitalen Chronik und ich werde nicht aufhören alles

was ich über Woffleben erfahre oder selbst erlebt habe hier zu veröffentlichen!

 

Es grüßt Annett Deistung aus Woffleben. 


Videos aus Woffleben

         www.youtube.com

         auf dem Kanal von

    WandzeitungWoffleben



* * * * Schreiben Sie mir Ihre Meinung oder sprechen Sie mich an! Ich freue mich über Ihre Meinung. * * * *

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


                               Im Gästebuch werden diese Nachrichten nur auf Wunsch eingetragen.