WELTENBUMMLER


N E O B I O T A - Invasive Natur


E I N L E I T U N G


Neobiota ist der Oberbegriff für gebietsfremde Arten in allen Ländern dieser Welt. Es handelt sich dabei um pflanzliche, pilzliche und tierische Arten, die einen geografischen Raum nur infolge der bewussten Einführung bzw. unbewussten Einschleppung durch den Menschen besiedeln konnten, den sie ansonsten nicht oder erst viel später erreicht hätten. 

 

A G R I O P H Y T E N     gebietsfremde Pflanzen  -  Archäophyten und Neophyten                  

 

Archäophyten:
Hierbei handelt es sich um Pflanzen, die schon vor 1492 (Entdeckung Amerikas) aus dem mediterranen Raum und angrenzenden asiatischen Gebieten zu Beginn des Ackerbaus und während der Römerzeit angesiedelt wurden.

 

Neophyten:  
Das sind pflanzliche Arten, die nach 1492 (Entdeckung Amerikas) eingeführt oder eingeschleppt wurden und sich langfristig über mehrere Generationen halten konnten; überwiegend aus Ostasien und Amerika.

N E O M Y C E T E N        gebietsfremde Pilze      

Neomyceten:
Hierbei handelt es sich um invasive „Einwanderer“ aus der Gattung der Pilze.
Bisher sind für Deutschland nur wenige bekannt aber die gefährlichsten kann man schon mal finden. 

 

N E O Z O A                     gebietsfremde Tiere    

Neozoa:   
Diese tierischen Einwanderer wurden nach 1492 (Entdeckung Amerikas) durch den Menschen eingeführt und konnten sich fest eingliedern. Es handelt sich dabei zum Teil um Tiere, die aus Zoos oder Tiergehegen „geflohen“ sind oder von Tierschützern befreit wurden. 

 

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Neophyt