FAUNA - es kreucht und fleucht


S C H M E T T E R L I N G E


..

 


In den „Hüllen der Toten“ wohnen „Sommervögelchen“

 

Auf dieser Seite möchte ich eine leise flatternde Fauna der Gemarkung Woffleben

und der umliegenden Naturschutzgebiete dokumentieren und hoffe, so das Interesse an

unserer Natur und deren Schutz zu aktivieren.

S C H M E T T E R L I N G E

in Woffleben, dem nahen Karstgebiet und den angrenzenden FFH-Gebieten.

- Wobei Tiere zum Glück keine Grenzen kennen! -

 

In und um Woffleben gibt es ca. 120 verschiedene Schmetterlingsarten. Auf dieser Seite will ich versuchen, so viele wie möglich mit eigenen Fotos darzustellen. Die Fotos entstanden in der Gemarkung Woffleben und direkt angrenzenden Fluren!

>> Von den 4510 Schmetterlingsarten, die es in Mittel-Europa gibt, sind 9 % (~ 405 Arten) im nächsten Jahrzehnt vom Aussterben bedroht. Schon jetzt stehen 80 % (~ 2960 Arten) der in Deutschland heimischen Falter auf der Roten Liste der bedrohten Arten. (Quelle: Thüringer Allgemeine vom 19.03.2010) <<

 

Das würde für Woffleben bedeuten, dass 11 der ortsansässigen Arten aussterben könnten, oder 7 Schmetterlings- arten, die ich schon fotografiert habe, bedroht sind.

Wen dieses Thema mehr interessiert, der findet auf schmetterling-raupe.de über 800 Artenportraits mit einem umfangreichen Bilderarchiv. Dort kann man seine Funde selbst bestimmen oder Kontakt aufnehmen. Dieses Projekt wird von Walter Schön geleitet und vom BUND unterstützt. Bei NABU kann man an einem Schmetterlingsmonotoring teilnehmen. Bei der exakten Bestimmung meiner Fotos erhalte ich so hilfreiche Unterstützung.

 

Die Schmetterlingfotos entstanden in der Woffleber Flur - auf dem Weg zum Rastplatz (), rund um

den Bromberg (B), auf dem Weg zur Kohnsteinschwinde (HG), beim Aschertal (AT), in meinem Garten (G)

und auf dem Karstweg (KS) zu den Sattelköpfen (SK).

 

Die Kürzel vor der Nummer stehen W für Woffleben, SK für Sattelkopfgebiet und WS für beide Fundorte; die hinter der Nummerierung stehen m für männlich, w für weiblich, R für Raupe, S für Sonderfoto, U für Unterseite und Paar für Paarung !!!           ( - WF steht für Wanderfalter - )

 

               Papillion falsch bestimmt? Meldet es mir bitte unter woffleben@t-online.de

 

Quellen: Internet: wikipedia.org, insektoid.info, schmetterling-raupe.de,

              Buch: Schmetterlinge von Sterry & MacKay 


.

Systematik meiner "Flattermänner"

- einst auch Milchdiebe, Buttervögel oder Schmandlecker genannt -

 

Bis heute kennt man weltweit ungefähr 180.000 Arten in 127 Familien und 44 Überfamilie. Jedes Jahr kommen ca. 700 Arten vor allem in den wärmeren Regionen der Erde dazu. In Deutschland sind 2 % (3.700) aller beschriebenen Arten vertreten. Das Klima spielt eine entscheidende Rolle bei der Verbreitung der Populationen, sodass man in besonders heißen Jahren auch weiter nördlich Wanderfalter aus den südlichen warmen Ländern beobachten kann.

 

Die vorliegende Systematik folgt dem Tree of Life Web Project

und den Richtlinien nach Kristensen (siehe auch wikipedia)

 

Diese hektischen „Flattermänner“ – wie ich sie bezeichne - sind für einen Laien kaum auseinander zu halten. Zu den vier Unterordnungen mit etwa 130 Familien in 44 Überfamilien gehören: Zeugloptera, Aglossata, Heterobathmiina und Glossata. Während die ersten drei Unterordnungen je eine Überfamilie enthalten, enthält die Glossata die anderen 41 Überfamilien.

 

Die von mir bestimmten Schmetterlingsarten gehören alle zu den fast 125 Familien der

Unterordnung Glossata

und darum habe ich mich für folgende Einteilung nach Familien entschieden:

 


 

Weißlinge – (Papilionidea) - TAGFALTER

- Unterfamilie: Echte Weißlinge (Pierinae)

- Unterfamilie: Senf-Weißlinge (Dismorphiinae)

- Unterfamilie: Gelblinge (Coliadinae)

 

Bläulinge – (Papilionidea) - TAGFALTER

- Unterfamilie: Würfelfalter (Riodininae)

- Unterfamilie: Bläulinge (Lycaeninae)

- Tribus: Bläulinge (Polyommatini)

- Tribus: Feuerfalter

- Tribus: Zipfelfalter

 

Dickkopffalter – (Hesperioidea) - TAGFALTER

 

Edelfalter – (Papilionidea) - TAGFALTER

- Unterfamilie: Augenfalter (Satyrinae)

- Unterfamilie: Eisvögel (Limenitidinae)

- Unterfamilie: Fleckenfalter (Nymphalinae)

- Unterfamilie: Perlmutterfalter (Heliconiinae)

 

Ritterfalter – (Papilionidea) - TAGFALTER

 

Eulenfalter – (Noctuoidea) - NACHTFALTER

 

Glucken – (Lasiocampoidea) - NACHTFALTER

 

Federmotten – (Pterophoridea) - NACHTFALTER

 

Sackträgermotten - (Gelechioidea) - NACHTFALTER

 

Schwärmer – (Bombycoidea) - NACHTFALTER

 

Spanner – (Geometroidea) - NACHTFALTER

 

Spinner, Bären- - (Noctuoidea) - NACHTFALTER

 

Wickler - (Tortricoidea) - NACHTFALTER

 

Widderchen - (Zygaenoidea) - NACHTFALTER  

 

Wurzelbohrer – (Hepialoidea) - NACHTFALTER