WANDERN im HARZ


Harzer Wandernadel - HWN


Die Stempelstellen der Harzer Wandernadel werden seit 2006 auf Initiative des Vereins Gesund älter werden im Harz e. V. im ganzen  Harzgebiet an malerischen  Aussichtspunkten, uralten  Ruinen, bizarren  Felsforma-tionen,  gemütlichen   Rastplätzen   und  interessanten  Sehenswürdigkeiten   aufgebaut.  Ziel  ist  es,  durch Bewegung an der frischen Luft fit bis ins hohe Alter zu bleiben. Als positiven Nebeneffekt lernt man so auch gleich  den Harz näher  kennen.  Im Wanderpass  werden  die Stempel  gesammelt,  wobei  jeder  nur einmal gewertet wird. Wer seinen Pass voll hat, kann sich Harzer Wanderkaiser nennen.

Tipp: Die Spielregeln zum Stempelsystem stehen auf der Internetseite harzer-wandernadel.de 

 

Ab und zu  erfolgen Aktualisierungen  der Stempelstellen,  einige „verschwinden“ und neue kommen dazu. Die örtlichen Harzklubzweigvereine sind ständig bemüht, die Örtlichkeiten und Wanderwege sauber zu halten und übernehmen die Instandhaltung in eigener Verantwortung. 


- Wandern mit dem HarzWusel -                     alle routen zum nachwandern


Weitere Fotos im Artikel auf meinAnzeiger

oder auf Komoot mit genauer Standortangabe:

 

146. HWN-Tour - Drei-Annen-Hohne

Der ganze Artikel kann auf meinAnzeiger.de nachgelesen werden: 

  

Klippenwanderung rund um Schierke im Harz

 

... "Es folgten drei km steiler Aufstieg, wobei

man gut 270 Höhenmeter überwindet. Ein sehr abwechslungsreicher Wanderweg. Zwar mit wenig Aussichten, aber über große und kleine Felsen und durch mystischen Fichtenwald. Am höchsten Punkt angelangt standen wir vor der mächtigen Leistenklippe ...

... 

"Die Glasarche 3 - ein Kunstprojekt, an welchem sich auch der Nationalpark Harz beteiligt. Sie steht noch bis 04. September 2017 auf der Hohnewiese ..."

 





Weitere Fotos im Artikel auf meinAnzeiger

oder auf Komoot mit genauer Standortangabe:

 

130. HWN-Tour - Blankenburg

Der ganze Artikel kann auf meinAnzeiger.de nachgelesen werden: 

 

Von Blankenburg (Harz) zum Kloster Michaelstein

... "Wer im Harz wandern möchte, der sollte

bei unbeständigem Wetter den Wetterbericht verfolgen. ... Der Harz hat sowieso sein eigenes Klima.

Die Wanderung führt zu Stempelstellen der Harzer Wandernadel ...

Durch die kahlen Bäume konnte man hier und da die nahe Stadt sehen. Es ging bergauf, bergab und über Treppen und auch über die B27 verlief der Weg. Und dennoch war kein Straßenlärm zu hören. Nur Ruhe und die Geräusche der Natur ringsherum. Eine sehr schöne Gegend zum Wandern. ...

Es war ein anstrengender knapp 15 km langer Weg, aber ich empfehle allen die Zeit haben, geht hinaus an der frischen Luft." ...





Weitere Fotos im Artikel auf meinAnzeiger

oder auf Komoot mit genauer Standortangabe:

 

124. HWN-Tour - Stecklenburg

Der ganze Artikel kann auf meinAnzeiger.de nachgelesen werden:

 

Herbstwanderung zu den Burgruinen

 

... "Unterwegs kamen wir an einer Calziumquelle vorbei und hatten einen fantastischen Blick zur knapp 5 km entfernten Teufelsmauer bei Weddersleben im nördlichen Vorharz. Die Wege waren von gelben *Schneenadeln* bedeckt, denn die herbstlich gefärbten Lärchen wurden vom Wind kräftig durchgeschüttelt." ...





Weitere Fotos im Artikel auf meinAnzeiger

oder auf Komoot mit genauer Standortangabe:

 

052. HWN-Tour - Zugtaufe in Ellrich

Der ganze Artikel kann auf

meinAnzeiger.de nachgelesen werden: 

 

Zugtaufe am Bahnhof Ellrich

 

... "Zur Erinnerung an diesen geschichtsträchtigen Moment wurde ein Triebwagen der Baureihe VT 648 auf den Namen der Stadt Ellrich getauft. Dazu erhielt der Triebwagen die Aufschrift Ellrich und das Wappen der Stadt."

...

Viele Wege führen über die Landesgrenzen

"Mit dem Zug "Ellrich" in 5 min für die 4,5 km lange Strecke nach Walkenried und über den Karstwanderweg in knapp 2 Stunden wieder zurück. Als wir in Walkenried um 14:45 Uhr ankamen schien die herbstliche Sonne. Darum entschlossen ich mich mit meinem Mann kurzerhand für den 8 km Wanderweg zurück. So sind wir hinwärts durch den Tunnel gefahren und heimwärts über den Tunnel gelaufen.